Hybridfahrzeuge

Hybridfahrzeuge wie der Toyota Yaris, Auris und Prius oder der Opel Ampera verfügen über eine Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor oder aus Elektromotor und Brennstoffzelle. Der Verbrennungsmotor erzeugt über einen Generator die elektrische Energie, die für den Antrieb des Fahrzeuges über die Elektromotoren benötigt wird. Solche Hybridfahrzeuge verfügen über zwei verschiedene Stromkreise. Einen normale 12 Volt Stromkreis und einen Hochvoltkreis (HV-Kreis) für den Elektroantrieb. Bei den Elektromotoren (Antrieb) und dem Generator werden Leistungen bis zu 15kw bei einer Spannung bis zu 1000V erreicht. Um spezielle Arbeiten an den HV-Systemen durchführen zu dürfen, müssen Mitarbeiter in Kfz-Werkstätten zusätzlich die Fachkunde für Arbeiten an HV-eigensicheren Systemen erwerben (Fachkundiger für HV Anlagen BGI/GUV-I 8686).
Mit dieser Zusatzausbildung dürfen die Mitarbeiter HV-Systeme Spannungsfreischalten und selbst Arbeiten an spannungsfreien HV-Komponenten durchführen.

In fast allen stop+go Standorten finden Sie zertifizierte Mitarbeiter, die sich auch gerne um Ihr Fahrzeug kümmern.


Reifenmontage

WDK-GütesiegelDer Reifen ist das Bindeglied zwischen Ihrem Fahrzeug und der Fahrbahn. Er hält Ihr Fahrzeug in der Spur, egal bei welcher Geschwindigkeit, bei welchen Wetterverhältnissen oder bei welcher Bodenbeschaffenheit.

Neue Generationen wie die UHP Reifen (Ultra High Performance Reifen mit Querschnitt kleiner 45) und Run Flat Reifen (Reifen mit Notlaufeigenschaften) liegt mittlerweile bei fast 50% in Deutschland. Durch die schmalen und auch verstärkten Seitenwände dieser Reifen, werden an die Werkstätten und deren Mitarbeiter neue Herausforderungen bei der Montage gestellt. Nur durch zusätzliche Weiterbildungsmaßnahmen und durch zusätzlichen Einsatz spezieller Montagewerkzeuge lässt sich eine beschädigungsfreie Montage der Reifen gewährleisten.

Achten Sie bei der Wahl der Werkstatt auf die zusätzliche Zertifizierung nach den wdk-Vorgaben. In allen stop+goStandorten finden Sie zertifizierte Montagemaschinen und zertifizierte Mitarbeiter nach den Vorgaben des wdk.

http://www.adac.de/infotestrat/reifen/profil-kauf-und-montage/Montage_UHP_Runflat_Reifen/

Garantie nach der Inspektion

Neuwagen-Gewährleistung: EU erlaubt Wartung durch freie Betriebe

In einem 2010 gefällten Urteil durch die EU-Kommission (GVO 1400/2002 der EU) ist eine Einschränkung der Gewährleistung wegen einer Serviceleistung durch eine freie Werkstatt durch die Hersteller nicht mehr erlaubt. Freie Werkstätten haben das Recht, Fahrzeuge auch in der Gewährleistungsfrist zu warten oder zu reparieren, ohne dass der Besitzer seine Sachmangelansprüche verliert. Wichtig hierbei ist, dass die Leistungen nach den Vorgaben der Fahrzeughersteller durchgeführt werden.

http://www.n-tv.de/auto/Freie-oder-Vertragswerkstatt-article5959591.html

Parallel und unabhängig zu der 2-jährigen Sachmängelhaftung bei Neufahrzeugen kann der Hersteller eine längerfristige Garantiezeit anbieten (Bsp. Durchrostungsgarantie). Garantie ist eine vertragliche Leistung des Herstellers, auf die es keinen gesetzlichen Anspruch gibt. Somit kann der Hersteller grundsätzlich definieren, unter welchen Bedingungen er die Garantie einräumt. Das gleiche gilt auch für Leasingverträge oder sogenannte "Flatrate-Verträge".

Gebrauchtwagen-Garantie: BGH erlaubt Wartung durch freie Betriebe

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die freie Werkstattwahl und damit die Stellung der freien Werkstätten mit einem Urteil vom 25. September 2013 gestärkt. Nach Auffassung der Richter kann eine vom Fahrzeugkäufer zusätzlich abgeschlossene und bezahlte Gebrauchtwagen-Garantie nicht mit der Auflage verbunden werden, das Fahrzeug nur in Vertragswerkstätten warten zu lassen. Eine entsprechende Klausel im Garantievertrag ist nach Auffassung des unter anderem für das Kaufrecht zuständigen VIII. Zivilsenats unwirksam (AZ: VIII ZR 206/12).

Alle durch uns durchgeführten Wartungen werden nach den Vorgaben der jeweiligen Fahrzeughersteller durchgeführt. Auch die Eintragung einer Wartung oder eines Ölservices in das digitale Serviceheft des Herstellers wird durch unsere jeweilige Niederlassung durchgeführt.

Ganzjahresreifen –
Die preiswerte Alternative zu Sommer- & Winterreifen

ganzjahresreifen-wmGanzjahresreifen sind aufgrund ihrer Gummimischung
und der besonderen Profilgestaltung für das Fahren im Sommer und im Winter ausgelegt. Als Winterreifen gelten sie jedoch nur, wenn sie entsprechend gekennzeichnet sind (M+S-Kürzel bzw. Schneeflockensymbol).

Der ADAC rät:
Montieren Sie in der kalten Jahreszeit grundsätzlich Reifen mit dem Kürzel "M+S" bzw. Schneeflockensymbol auf der Reifenflanke – auch zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Achten Sie deshalb beim Kauf von Ganzjahresreifen auf diese Zeichen!

Bremsflüssigkeitswechsel

Der Siedepunkt einer neuen Bremsflüssigkeit liegt bei ca. 230°C. Bereits im Verlaufe eines Jahres nimmt die Flüssigkeit bis zu 2% Wasser auf, wodurch der Siedepunkt um bis zu 60°C sinkt. Für eine zuverlässige und sichere Funktion der Bremsanlage schreiben die Fahrzeughersteller daher den regelmäßigen Bremsflüssigkeitswechsel vor (häufig alle 2 Jahre).
Ihr stop+go Team prüft und wechselt Ihre Bremsflüssigkeit schnell und zuverlässig aus.

Klima-Anlagen-Wartung

Alle Fahrzeug-Klima-Anlagen verlieren im Laufe der Zeit Kältemittel. Um Folgeschäden zu vermeiden und die Funktionsfähigkeit zu erhalten, denken Sie an die regelmäßige Wartung.

stop+go prüft Ihre Klima-Anlage nicht nur auf Dichtigkeit und Funktion, sondern recycelt das Kältemittel, trocknet die Anlage und befüllt sie nach Herstellerangaben neu.

Bei der Klima-Anlagen-Wartung verwenden wir Ersatzteile aus dem Hause Waeco.

Lassen Sie die Hitze draußen mit Ihrer optimal gewarteten Klima-Anlage.
Damit Sie nicht ins Schwitzen kommen!

Klima-Anlagen-Reinigung

Lassen Sie die Klima-Anlage Ihres Fahrzeuges regelmäßig reinigen.

• Mindestens einmal pro Jahr oder alle 10.000 km sollte die Klima-Anlage gereinigt werden. Die Reinigung befreit die Klima-Anlage von Bakterien, Pilzen etc. und sorgt für frische, saubere Luft und optimale Kühlleistung.

• Der Innenraumfilter sollte jährlich gewechselt werden. Vor allem Allergiker leiden im Frühjahr unter den Blütenpollen von Gräsern und Bäumen. In Autos mit regelmäßig ausgewechselten Filtern sind sie deutlich besser geschützt.
Der ideale Zeitpunkt ist im Frühjahr

DIE RICHTIGE WERKSTATT

Der ADAC rät: Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Kfz-Werkstatt auf folgende Punkte:

  • Legen Sie den Reparaturaufwand gemeinsam mit dem Annahme-Meister fest.
  • Erteilen Sie nur schriftliche Aufträge und bestehen Sie darauf, dass Ihnen eine Kopie ausgehändigt wird.
  • Vereinbaren Sie, dass Altteile zur Demonstration der Tauschnotwendigkeit für Sie aufbewahrt werden.
  • Vereinbaren Sie eine Obergrenze für die Reparaturkosten (Limit für Auftragserweiterung).
  • Geben Sie Ihre Telefonnummer an, damit Sie erreichbar sind, wenn die Arbeiten umfangreicher werden als erwartet.
  • Verlangen Sie eine Rechnung, in der Löhne und Material für jede Arbeit getrennt aufgeschlüsselt sind.

Quelle: www.adac.de

WIR MACHEN DAS !